Ratgeber 4: Allergien und Unverträglichkeiten entstehen vielfach im Darm

Ratgeber 4
Allergien und Unverträglichkeiten entstehen vielfach im Darm

Allergien können belastend und gefährlich sein. Ihr Ursprungsort liegt vielfach im Darm, da dieser für die Verdauung zuständig ist.

Eine Glutenunverträglichkeit ist ein Beispiel für eine solche Reaktion des Körpers. Die Stoffe sind in Weizen enthalten und werden von vielen Menschen nicht oder nur schlecht vertragen. Experten sind sich sicher, dass dies von der Pflanze beabsichtigt wurde. Die Samen dienen der Vermehrung des Weizens und dieser möchte sich daher aussäen. Bei einem Verzehr wird dies unterbunden, daher hat die Pflanze den Samen mit kleinen Mengen eines Giftes ausgestattet. Dieses hemmt bei Insekten die Verdauung, daher liegt Weizen den Tieren schwer im Magen und sie werden aufhören, ihn zu essen. Von Menschen werden kleine Mengen an Weizen meistens problemlos vertragen. Bei einer genetischen Glutenunverträglichkeit kommt es zu Entzündungen. Als Kinder sind die Betroffenen in der Regel häufig blass und leiden an Wachstumsstörungen. Sie können den Weizen nicht verwehrten und er kann unverdaut an gefährliche Stellen gelangen. Wenn Du an einer Glutensensitivität leidest, dann kannst Du Weizen in bestimmten Mengen zu Dir nehmen, ohne dass es zu Schädigungen kommt. Allerdings wird die Verdauung gestört, daher sinkt das allgemeine Wohlbefinden. Häufig wird eine solche Überempfindlichkeit nicht oder nur sehr spät bemerkt. Sobald Du einige Wochen auf Weizen verzichtest, wirst Du schnell den Unterschied bemerken. Dir geht es besser und Deine Verdauung ist regelmäßiger. In diesem Fall liegt in den meisten Fällen eine Glutensensitivität vor und Du solltest Weizen oder Weizenprodukte vermeiden. Dann stabilisiert sich Deine Verdauung und Du fühlst Dich besser.In der heutigen Gesellschaft wird eine Laktoseintoleranz häufig beobachtet. Auch in diesem Fall ist die Verdauung die Ursache des Problems. Laktose ist in Milchprodukten enthalten und muss vom Körper aufgespalten werden. Hierfür ist das Enzym Lactase verantwortlich. Bei laktoseintoleranten Personen ist diese Funktion gestört und es kann keine Verwertung von Laktose stattfinden. Daher leiden die Patienten an Durchfall und Blähungen. In diesen Fällen sollte auf Milchprodukte verzichtet werden. Für Ausnahmefälle ist es möglich, spezielle Tabletten zu sich zu nehmen, dadurch ist der Körper kurzzeitig im Stande, Laktose zu verarbeiten. Ein dauerhafte Lösung existiert leider nicht, sodass bei einer Laktoseintoleranz auf die richtige Ernährung geachtet werden muss. Leider sind in vielen Lebensmitteln Milcherzeugnisse enthalten, daher muss die Zutatenliste stets genau durchgelesen werden. In einigen Fälle wird eine solche Intoleranz erst spät festgestellt. Wenn Du an häufigem Durchfall oder vermehrten Blähungen leidest, dann kann eine solche Intoleranz vorliegen. Dies kann durch einen Arzt festgestellt werden. Sobald Du die Diagnose hast, kannst Du Deine Ernährung daraufhin abstimmen. Störungen des Darms können viele Ursachen haben, daher sollte bei Unregelmäßigkeiten ein Expertenrat eingeholt werden. Unverträglichkeiten sind häufig, doch bei der richtigen Ernährung lindern sich die Beschwerden.